Unser Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Friedrich Straetmanns im Aufsichtsrat kooptiert
Seit der Jahreshauptversammlung des DSC Arminia Bielefeld haben zahlreiche Veränderungen kleineren und größeren Ausmaßes den Beginn eines Politikwechsels bei Arminia Bielefeld belegt, der auch durch die Wahlen unserer Kandidaten Jochen Willmann (leider inzwischen aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden) und Frank Kottmann (als Vize-Präsident) ins Präsidium ermöglicht wurde.

In zahlreichen Gesprächen mit Vertretern des Aufsichts- und Verwaltungsrates sowie des Präsidiums, wurde deutlich, dass eine Stärkung der Mitsprache und Mitwirkung der Vereinsmitglieder im Verein sowie bei der Kontrolle der KGaA von Vorteil ist, um zukünftige Fehlentwicklungen zu verhindern. In diesem Zusammenhang wird die Entflechtung von Ämtern natürlich weiterhin begrüßt.

In Bezug auf die Mitgliederstärkung wurde nun gemeinsam beschlossen, dass  mit Friedrich Straetmanns ein Vertreter der Kritischen Arminen ab sofort als kooptiertes Mitglied Teil des Aufsichtsrates ist. Auf der nächsten Jahreshauptversammlung wird er den Mitgliedern vom Präsidium für die Wahlen zum Aufsichtsrat offiziell vorgeschlagen werden. Mit Olaf Klötzer steht darüber hinaus ein weiterer Kandidat der Kritischen Arminen für den Aufsichtsrat bereit, der in den bisherigen Gesprächen die Akzeptanz und Zustimmung des Aufsichtsrats erfahren hat.

Beide Bewerber sind in ihrer Heimatstadt Bielefeld fest verwurzelt und aufgrund ihrer Fachkompetenz im juristischen bzw. kaufmännischen Bereich eine Bereicherung für den Aufsichtsrat. Als langjährige Arminen und Stadiongänger sind sie zudem näher an den Fans und können entsprechend auch die Mitgliederinteressen gegenüber der KGaA vertreten.

Wir freuen uns, dass es durch die vielen Gespräche und die gemeinsame Arbeit der letzten Monate gelungen ist, zum Wohle Arminias personelle und strukturelle Veränderungen gemeinsam einzuleiten, die in Zukunft die Berücksichtigung der Mitgliederinteressen und die professionelle Einbeziehung der ostwestfälischen Wirtschaft gleichermaßen ermöglichen!