Unser Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Einschätzung der vorgeschlagenen Satzungsänderungen

Am vergangenen Dienstag fand eine Sitzung der Satzungskommission des Vereins statt, in der die vorgeschlagenen sog. Strukturänderungen (Satzungsänderungen) von Herrn Prof. Dr. Buchberger konkret vorgestellt und anschließend diskutiert wurden.

Wie schon in den früheren Sitzungen vertraten Hans-Hermann Schwick und Andreas Mamerow den DSC-Vorstand, Wolfgang Lohmeier den Verwaltungsrat, Hans-Jürgen Laufer, und Ulrike Polenz den ASC sowie Friedrich Straetmanns und Sebastian Kraus die Kritischen Arminen.

Die Umstrukturierungs-Vorschläge wurden federführend von Herrn Prof. Dr. Buchberger im Auftrag der DSC Arminia Bielefeld GmbH & Co. KGaA (auf Anregung/Vermittlung des Sponsors Schüco) ausgearbeitet.

Es freut uns nach wie vor grundsätzlich, dass Herr Hindrichs von seinem bereits auf der JHV 2009 angekündigten Engagement nicht abrücken will. Da Schüco wie jeder Sponsor sein Geld freiwillig gäbe, verdienen die gemachten Vorschläge natürlich eine faire und objektive Betrachtung.

Wir haben daher bewusst das Gespräch am Dienstag und die zu erwartenden Hintergrundinformationen abgewartet, ehe wir uns dazu äußern wollten. In der Sitzung sollte auch erkundet werden, inwieweit Spielraum für eventuelle Kompromisslösungen besteht.

Unsere Bewertung der vorgeschlagenen Satzungsänderungen unter Berücksichtigung der Diskussion am Dienstag und unserer Vorüberlegungen findet Ihr hier (aus Gründen der Übersichtlichkeit in eine PDF-Datei ausgelagert).

Eine Protokoll des ASC zu der Sitzung der Satzungskommission findet Ihr hier.

Die Überlegungen seitens des ASC und der KA wurden von Herrn Prof. Dr. Buchberger zur Kenntnis genommen.

Eine Annäherung im Kern der Sache oder gar ein Kompromiss war ihm jedoch nicht möglich. Das Engagement der „Wirtschaft“ (die nicht weiter spezifiziert wurde) sei fest mit den geforderten Satzungsänderungen verknüpft und ohne die finanzielle Unterstützung sei Arminias Existenz massiv gefährdet.

Nach dem derzeitigen öffentlichen Stimmungsbild ist das Zustandekommen der erforderlichen Dreiviertel-Mehrheit für eine erneute Satzungsänderung unsicher. Dies vermutlich auch, weil nach wie vor keine Aussage zu der in Aussicht gestellten Gegenleistung  (nach möglicher Vorleistung seitens Arminia) getroffen wurde und eine Abwägung dadurch äußerst schwierig ist.

Wir haben daher am Dienstag auch darauf hingewiesen, dass hier dringend mehr Klarheit geschaffen werden sollte, um den Verein keiner vermeidbaren Zerreißprobe auszusetzen:

1)    Welche Summen sollen in welcher Form investiert werden?
2)    Welche Köpfe stehen bereit, um die Strukturen auszufüllen?
3)    Welche konzeptionellen Ziele sollen umgesetzt werden (Gewährleistung der Nachhaltigkeit)?

Die Beantwortung der offenen Fragen scheint uns erforderlich, um überhaupt eine sinnvolle Entscheidung treffen zu können. Aber auch mit diesen ausstehenden Informationen wird am Ende jedes Arminia-Mitglied nach eigenem Wissen und Gewissen entscheiden müssen.

Wir wünschen uns sehr, dass es eine demokratische Wahlentscheidung geben wird, die für Arminia Bielefeld am Ende das Beste ist. Und man sollte ausdrücklich anerkennen, dass, egal wie sich ein Mitglied entscheiden wird, er oder sie das Beste für unseren Verein im Sinn hat!

Hinweis: Am 15.04.2010 wird eine Infoveranstaltung zu den Satzungsvorschlägen vom ASC veranstaltet werden, die auch im Internet übertragen wird. Alle Mitglieder haben so die Möglichkeit, direkt Fragen zu stellen.