Unser Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden. Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Einnahmequellen erschließen und besser ausschöpfen


Effektivere Akquisition von Sponsoren

Im Bereich Sponsoring herrscht Nachholbedarf, das vorhandene Potential auf überregionaler Ebene und im Raum Ostwestfalen-Lippe wird nur unzureichend ausgeschöpft. So waren die Einnahmen im Bereich Werbung im Jahr 2007 sogar rückläufig. Der Verein verfügt neben dem Trikotsponsor Krombacher (ca. 1,5 Mio) nur über einen Ausrüster Saller, vier Premium Partner (Schüco, Coca-Cola, Stadtwerke Bielefeld und Westfalen-Blatt) und fünf einfache Partner.

 

Diese überschaubare Zahl an Partnern ist für einen (ehemaligen) Erstligisten und für unseren Wirtschaftsraum unbefriedigend. Neben diesen Partnern gibt es zwar noch eine größere Zahl an sogenannten Business-Mitgliedern (mit deren Nennung die Halbvier zur Hälfte gefüllt werden kann), deren Beitrag beschränkt sich allerdings weitgehend auf den Erwerb von Business-Seats.

 

Die Vermarktungsrechte sind derzeit an Sportfive abgetreten. Der aktuelle Vertrag wurde vorzeitig um 5 weitere Jahre bis 2016 verlängert, um eine Signing-Fee von 3,5 Mio € zahlbar in zwei Raten zu erhalten.

Wir fordern: In Kooperation mit Sportfive muss das bestehende Konzept zur Sponsoren-Akquise gründlich analysiert werden. Die Aktivitäten anderer Vereine und Vermarkter sollen beobachtet und, soweit nutzbringend, übernommen werden.

 
Ostwestfälischer Schulterschluss

Dieser Punkt ist für uns aufgrund seines enormen Potentials von hoher Bedeutung: Wir meinen, dass es im Interesse der ostwestfälischen und lippischen Städte und Gemeinden, der hiesigen Großunternehmen, der Verbände und Interessengemeinschaft ist, mit Arminia als dem nachweislich bekanntesten Imageträger der Region zu kooperieren und eine für alle Beteiligten vorteilhafte Win-Win-Situation zu erzielen.

 

Ostwestfalen-Lippe droht zur nordrhein-westfälischen Hinterstube zu werden, die hiesige Industrie benötigt erstklassige Standortbedingungen, fähige Mitarbeiter, lokale Nachfragepower - kurzum Ostwestfalen muss wieder den Ruf einer aufstrebenden Wirtschaftsregion mit hoher Kaufkraft und ausgezeicheten Lebens- und Freizeitwerten erlangen. Eine Region, die Erstklassigkeit verkörpert und in der man gerne lebt. Ob diese Vorzüge erfolgreich über die Grenzen Ostwestfalen hinaus vermittelt werden können, hängt auch vom Image seines bedeutensten Werbeträgers ab, unserer Arminia.

Wir fordern: Schulterschluss der ostwestfälischen Wirtschaft, der Städte und Gemeinden, der Verbände und der Arminia mit dem Ziel einer konstruktiven Kooperation und nachhaltigen Imageverbesserung aller Beteiligten.